Loading...

Dirigenten

Foto: Jakob Wagner
Foto: Jakob Wagner

Andreas Fellner: Dirigent des Kinderorchesters NRW

1981 In Wien geboren, erhielt Andreas Fellner schon als Kind eine vielseitige musikalische Ausbildung. Er nahm Klavier-, Kontrabass und Schlagzeugunterricht und sang in verschiedenen Chören.

Sein erstes Studium schloss Andreas Fellner in der Schlagzeugklasse von Peter Sadlo am Mozarteum Salzburg ab. In dieser Zeit spielte er als Pauker in verschiedenen Orchestern und entwickelte großes Interesse fürs Dirigieren. Nach dem anschließenden Dirigierstudium bei Georg Mark in Wien ging Andreas Fellner als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung ans Anhaltische Theater Dessau. Danach folgten Engagements als Kapellmeister am Theater Krefeld Mönchengladbach und als Chefdirigent der Landeskapelle Eisenach. Für seine Arbeit am Theater Krefeld Mönchengladbach wurde Andreas Fellner mit dem Joachim-Fontheim-Preis ausgezeichnet.

Andreas Fellner war Dirigierstipendiat des Gustav Mahler Jugendorchesters und assistierte Marc Albrecht an der Bayerischen Staatsoper München und Simone Young an der Wiener Staatsoper. Als Gastdirigent arbeitet er regelmäßig mit folgenden Orchestern: Beethovenorchester Bonn, WDR-Sinfonieorchester Köln, Gürzenich-Orchester Köln, Düsseldorfer Symphoniker und Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz.

Andreas Fellner lebt mit seiner Frau und Tochter in der Nähe von Düsseldorf.

 

Györgi Mészáros: Gastdirigent Herbst 2020

Der ungarische Dirigent György Mészáros ist seit der Saison 2015/16 erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor am Landestheater Detmold. In der Spielzeit 2019/20 leitete er die Wiederaufnahme von "Don Giovanni" am Staatstheater Cottbus. In 2018 war er musikalischer Leiter der Wiederaufnahme von „Wiener Blut“ im Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Nach seinem Studium in Wien begann er seine Laufbahn 2010 am Staatstheater Braunschweig als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung und Assistent des GMD. Es folgten Engagements bei den Bayreuther Festspielen als Assistent der Kinderoper-Produktion, am Theater Regensburg als Zweiter Kapellmeister, und an der Staatsoper Budapest als Gastdirigent.

Er verfügt über ein breites Repertoire im Musiktheater von Händel bis hin zu Wagner und R. Strauss, und leitete mehrere erfolgreiche Neuproduktionen u. a. von "Cosi fan tutte", "Hänsel und Gretel", "Saul", "Die Zauberflöte", "Rigoletto",  "Zar und Zimmermann", "Die Fledermaus". Er setzt sich zudem intensiv mit der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts auseinander. Zusammenarbeiten verbanden ihn mit dem Leipziger Symphonieorchester, mit dem Sinfonieorchester Wuppertal, mit den Bergischen Symphonikern, mit der Philharmonie Südwestfalen, mit dem Schleswig-Holsteinisches Sinfonieorchester, und mit dem Slowakischen Radio-Sinfonieorchester.

Seine Dirigierausbildung absolvierte György Mészáros bei Prof. Georg Mark am Wiener Konservatorium. Ergänzend zu seinem Studium besuchte er Meisterkurse bei Prof. Yuri Simonov in Budapest und bei Gianluigi Gelmetti in Siena.

György Mészáros wurde 1984 in Budapest als Sohn einer Musikerfamilie geboren und lernte schon mit sechs Jahren Klavier zu spielen. Seine erste musikalische Ausbildung schloss er 2003 am Béla Bartók Konservatorium in Budapest ab. Vor seinem Dirigierstudium studierte er Konzertfach Klavier bei Prof. Martin Hughes an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 

 

Dirigentinnen und Dirigenten beim Kinderorchester NRW:

Sike Löhr: Gastdirigat Herbst 2017 (Musik und Technik)
Achim Fiedler: Gastdirigat Frühjahr 2017 (Jojo und die Musikmaschine)
Witolf Wener: Ständiger Dirigent von 2009-2015