Loading...

Pandemie-Management

Nach wie vor stellt die COVID-19 Pandemie die Projektumsetzung vor weitreichende organisatorische und operationelle Herausforderungen. Wir möchten unseren Beitrag leisten und sehen uns innerhalb der rechtlichen Rahmenbedingungen und Verordnungen in der Lage, Projekte durchzuführen. Das ist für die Kinder und Jugendlichen sehr wichtig, vor allem was die soziale und psychologische Komponente betrifft. In den vergangenen zwei Pandemie-Jahren  konnten wir aufgrund unseres Hygienekonzepts die meisten der geplanten Arbeitsphasen und Konzerte durchführen.

Damit wir Projekte weiterhin sicher durchführen können, gelten bis auf weiteres folgende Regelungen für die Teilnahme in unseren Ensembles:

Alle Personen brauchen, wenn sie an unseren Arbeitsphasen und Konzerten teilnehmen, einen Corona-Test von einer offiziellen Teststelle. Dabei darf der Schnelltest nicht älter als 24 Stunden sein. Der Negativ-Nachweis ist mit Beginn der jeweiligen Arbeitsphase vorzuzeigen. Über die zu einer sicheren Durchführung nötigen Maßnahmen für Testungen u.a. wird vor Beginn einer Arbeitsphase informiert.

Wir empfehlen den Teilnehmenden dringend sich gemäß den Empfehlungen der STIKO impfen zu lassen.  Die Impfung bietet einen guten individuellen Schutz, nicht schwer an COVID-19 zu erkranken. Diese Gewissheit ermöglicht einen unbeschwerteren Umgang der Teilnehmenden bei gleichzeitiger Einhaltung der AHA-Regeln während der Arbeitsphasen und Konzerte.

Personen, die Symptome einer Atemwegserkrankung (z.B. Husten, Fieber, Schnupfen, Hals- oder Gliederschmerzen, Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns) haben, positiv getestet sind, in Quarantäne sein müssten oder anderweitig erkrankt sind, dürfen nicht teilnehmen.

Jede teilnehmende Person ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt. Hierzu müssen die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (die sogenannten AHA-Regeln) möglichst umfassend in allen Lebensbereichen eigenverantwortlich beachtet werden.

Die Anwendung der Maßnahmen kann das Infektionsrisiko zwar nicht völlig ausschließen, jedoch deutlich reduzieren. Der Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V. haftet nicht für Infektionen und deren mögliche Folgen, die trotz Einhaltung der gültigen Hygiene-Maßnahmen auftreten können.

Die Regelungen werden stetig dem aktuellen Infektionsgeschehen angepasst und orientieren sich an den jeweils aktuellen Corona-Verordnungen des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen sowie den Hausregeln der jeweiligen Unterkünfte, Proben- und Konzertorte sowie Transferdienstleister.

Düsseldorf, 23.09.2022
Michel Rychlinski
Geschäftsführer | Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V.

Quelle: Grundlagen für das Musizieren unter Pandemiebedingungen, Kompetenznetzwerk, NEUSTART AMATEURMUSIK, Version 2.0, 15. Februar 2022