Loading...

Solisten

Sommer/Herbst 2020 - LIBERTÉ

Solistin Mira Foron (Violine)

"... Mira Forons Spiel traf mit ihren Tönen direkt ins Herz."

Neue Westfälische Zeitung - Bielefeld

Beschrieben als "... weit über die technische Brillanz hinaus" wurde die dynamische 18-jährige Geigerin Mira Foron in eine Musikerfamilie in Stuttgart geboren. Beide Eltern sind Cellisten, ihr Bruder Nicolò Umberto Foron Pianist und Dirigent. Da ihre Mutter Italienerin und ihr Vater Deutscher ist, ist Mira zweisprachig aufgewachsen.

Mit fünf Jahren begann sie Geige zu spielen und noch im gleichen Jahr machte sie die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Ina Kertscher. Weitere Studienorte waren die Folkwang-Universität Essen, Prof. Boris Garlitsky, die Musikhochschule Detmold, Prof. Koh Gabriel Kameda und die Hanns Eisler Musikhochschule Berlin, bei Prof. Kolja Blacher. Aktuell ist sie an der Musikhochschule München bei Prof. Julia Fischer. Zudem nahm sie an Meisterkursen von Daniel Hope, Frank Peter Zimmermann, Josef Rissin, Zakhar Bron und der Kronberg Academy bei Frau Ana Chumachenco teil.

Seit ihrem siebten Lebensjahr spielt Mira auf der internationalen Konzertbühne als Rezitalistin und Solistin mit Orchester, darunter die Konzerte von Beethoven, Mendelssohn, Mozart, Saint-Saëns, Sibelius und Tschaikowsky.

Bei allen Wettbewerben von "Jugend musiziert", inbegriffen den Bundeswettbewerb, gewann Mira den ersten Preis mit maximaler Punktzahl. Im Sommer 2011 gewann zudem den ersten Preis beim 9. Internationalen Wettbewerb "Premio Città di Padova", Italien, für Violine solo. Im April des gleichen Jahres gewann sie den ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb "La Flame" in Paris für Violine solo und im Mai 2013 den ersten Preis beim XX. Internationalen Violinen-Wettbewerb "Andrea Postacchini" in Fermo, Italien. Außerdem wurde Mira mit dem Sonderpreis als beste deutsche Teilnehmerin aller Altersgruppen ausgezeichnet.

Im März 2014 gewann sie den ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb der Anton Rubinstein Akademie Düsseldorf für junge Geiger. Der Preis beinhaltete, dass sie als Leihgabe für ein Jahr auf einer ¾-Violine von Carlo Bergonzi spielen durfte. 2016 gewann sie den Förderpreis beim Internationalen Wettbewerb für erwachsene Geiger der Anton Rubinstein Akademie Düsseldorf. Außerdem gewann sie den 1. Preis beim "Ferdinand Trimborn Förderpreis NRW 2016". Mira hat den Internationalen "Swiss Charity Award 2016" gewonnen und debutierte im September im großen Saal der Tonhalle Zürich mit dem Violinkonzert von Mendelssohn. 2014-2015 spielte sie eine Geige der Stiftung Fonds Instrumental Français. Beim Vorspiel 2017 für die Landessammlung Baden-Württemberg belegte Mira den ersten Platz. Das WDR-Fernsehen hat im Januar 2016 ein Portrait über Mira ausgestrahlt, außerdem wurde im Februar von WDR 5 ein Portrait über Mira gesendet.

Mira wurde von Frau Anne Sophie Mutter eingeladen, bei ihren Jubiläumskonzerten Anfang Juni 2017 bei den Salzburger Festspielen und im Festspielhaus Baden-Baden bei „Mutters Virtuosi“ mitzuspielen. Im Juli 2017 trat Mira mit dem Violinkonzert Nr. 3 von Mozart beim Festival "Stars at the Rhine" in Basel auf. Zudem spielte sie das Violinkonzert von Sibelius in Gelsenkirchen und Nordhorn. Im April 2018 war Mira zum Kammermusikkurs "Musik

Mehr über Mira erfahren Sie auf Ihrer Website.

Solisten, mit denen das Landesjugendorchester NRW gearbeitet hat:

Kateryna Kasper, Sopran
Michael Nagy und André Baleiro, Bariton
Lara Boschkor (Violine)
Volker Jacobsen (Viola)
Sophia Jaffé (Violine)
Danjulo Ishizaka (Violoncello)
Bruno Philippe (Violoncello)