Loading...

THIS IS US - EINBLICKE IN DEN VEREIN | HEUTE MIT BETTINA
Alle Einträge

16.April 2021   Kammermusikzentrum NRW

Unser Verein hat nicht nur vielfältige Ensembles, sondern auch ein buntes Team an Kolleginnen. In der Blogreihe "This is us" geben wir Euch exklusive Einblicke hinter die Büro Kulissen. Diesmal haben wir Bettina Porstmann unseren “Neuzugang”, befragt. Wir haben Sie nach Ihrem Start in den neuen Job, Fun Facts und weiteren Dingen ausgequetscht. Also lest gerne selbst!

Ich heiße Bettina Porstmann und bin seit Dezember 2020 im Team der LJEs und als Projektmanagerin für das Kammermusikzentrum NRW (KaMu) zuständig. Ich war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung um wieder in meiner Heimat NRW zu arbeiten, und habe glücklicherweise die Ausschreibung dieser Stelle gesehen.

Fun Fact: Ich habe mal als Spülhilfe in einem 2 Sterne Restaurant gearbeitet und der Patisserie-Chef vermachte mir ein Kuchenrezept. Den Kuchen werde ich bald mal backen, damit Lenas liebevolle Pflege der Kaffeemaschine nicht der einzige Beitrag für das Wohlergehen des Teams bleibt. (Juhu!)

Wie war der Start in deinen neuen Job?
Aufregend. Warmherzig. Herausfordernd. Vor allem remotely.

Welche Schwierigkeiten kamen auf?
Herausfordernd war vor allem, dass alles nicht wirklich „In Echt“ stattfindet und ich die Ensemblemitglieder des KaMus, die Eltern, DozentInnen und weitere KollegInnen alle nur aus der Ferne durch Online-Meetings kennenlernen konnte, wenn überhaupt. Das hat schon zu einigen Verwirrungen, durch viele gedruckte und gesichtslose Namen auf weißem Papier geführt.

Aber es wird, immerhin habe ich nun auch gelernt, welche Kaffeetassen sich als „eher seriös“ für Online Meetings eignen. Ich freue mich sehr darauf, wenn ich auch mal Alle in Echt kennenlernen kann und Kurse und Konzerte wieder stattfinden.

Wie fühlst du dich in deinem neuen Arbeitsumfeld?
Gut, ich habe tolle Kolleginnen, die mich unterstützen und meine noch vielen Fragen sehr geduldig und mit einem Lächeln auch noch zum achten Mal beantworten, das ist nicht selbstverständlich. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit diesem Team und auf die Projekte, welche auf und für die Kammermusikensembles NRW warten.

Was sind deine vergangenen Berufswege gewesen?
Uff verschieden. Ich habe in der Orchesterakademiearbeit beim SHMF (Schleswig Holstein Musik Festival)  begonnen, und habe dann vor allem im Management und der Künstlerbetreuung bei vielen Kammermusik- und Jazz Festivals gearbeitet, Ausflüge in die Opernregieassistenz und Dramaturgie gemacht und dann zuletzt in London gelebt und dort für das EFG London Jazz Festival sowie das Londoner Goethe-Institut gearbeitet. 

Jetzt freue ich mich sehr wieder in NRW zu sein und mich beruflich weiterzuentwickeln, auch wenn ich mich noch wieder ein wenig eingewöhnen muss. 

Was inspiriert dich an der Arbeit?
Der sehr unverfälschte, ehrliche Enthusiasmus der Jugendlichen fürs Musik Machen, es ist toll, dass ich dafür Begleiterin sein darf und die Förderung besonderer Talente unterstützen kann.