Loading...

Kammermusikkurs Sommer 2020 - Tag 7 - Abschlusskonzert
Alle Einträge

12.August 2020   Kammermusikzentrum NRW

Der Sommerkurs 2020 des Kammermusikzentrums findet heute durch ein Wandelkonzert seinen krönenden Abschluss.

An drei verschiedenen Orten in der Landesmusikakademie NRW in Heek fanden heute Nachmittag jeweils zwei Konzerte mit unseren Ensembles statt. Aufgrund der Corona-Regelungen waren diese Konzerte leider nicht öffentlich zugänglich und die Konzerttüren lediglich für jene geöffnet, die sich vorher angemeldet hatten. Mitglieder der Fördergesellschaft und die Eltern der jungen Musiker*innen lauschten den Klängen, die an drei Konzertorten auf der historischen Nienborg erklangen.

Der Kammermusiksaal im Langen Haus war für die Streicher belegt. Das Konzert wurde vom Duo Apollo mit einem Duett für Violine und Violoncello von Ludwig van Beethoven eröffnet. Danach spielten die beiden noch die Zingaresca von Erwin Schulhoff. Das Devienne Quartett folgte mit dem langsamen Satz für Streichquartett von Anton Webern. Bevor Apollo und Devienne am Ende die ersten beiden Sätze des Dvorák Streichsextett in A-Dur spielten, war das Hilaritas Quartett an der Reihe. Sie spielten Stücke von George Shearing und Martin Jahnke. Letzterer hat extra für die vier Streicher ein Stück komponiert.

Im Karl-Feldhaus-Saal der Alten Schule gaben sich die Baroque Drops und das Boreas-Quintett die Klinke in die Hand. Die Drops begannen mit Stücken von Gregor Josef Werner, Giovanni Paolo Cima, Giovanni Battista Reali, Marco Uccellini und Enrico Morricone. Beim letzten Stück war mit dem Saxophon ein ungewohntes Instrument für alte Musik dabei, es mischte sich jedoch hervoragend mit den Klängen des Cembalos, Kontabasses und der Blockflöte. Das Boreas Holzbläserquintett spielte danach den ersten Satz aus Anton Reicherts Quintett op. 91 Nr. 3. Beim letzten Stück wurde das Quintett durch den Pianisten Alexander Brzoska zu einen Sextett erweitert und wir hörten alle drei Sätze aus Francis Poulencs Werk für Bläserquintett und Klavier.

Der dritte Konzertort war im Innenhof der Mensa. Dort spielte erst das Anemoi Holzbläserquintett und anschließend das Blech Royale Blechbläserquintett. Die Holzbläser spielten Stücke von Franz Danzi, Jaques Ibert und György Ligeti. Die Blechbläser begannen mit Le Rejouissance von Händel, darauf folgte unter anderem Spectacular Brass von Richard Byrd und die Bänkelsängerlieder.

Bei schönstem Sonnenschein konnte der Kammermusik Sommerkurs somit einen würdigen Abschluss erfahren und wir freuen uns schon auf den nächsten Kurs.