Loading...

Gedanken über Kammermusikkurse in der Landesmusikakademie NRW in Heek von Justus und Leonard
Alle Einträge

14.August 2018   Kammermusikzentrum NRW

Nach dem letzten Kurs auf der Rückfahrt ins Rheinland haben Justus und Leonard über ihre Zeit in Heek sinniert.... Ein Glück, dass wir nächste Woche wieder in der Landesmusikakademie NRW in Heek leben und arbeiten. Dann kann man beim Wandelkonzert am 26.8.2018 wieder Brassomir und die anderen Ensembles des Kammermusikzentrums NRW hören.

Was kommt euch zuerst in den Kopf, wenn ihr an Heek denkt?
Leonard (Lenn): Die Dinkel. Und Harald Hörtlackner, unser Dozent. Vor allem aber die Dinkel!
Justus: Da platzt direkt eine Bombe an Erinnerungen, aber besonders die untergehende Sonne über dem Dinkelbruch, wenn man am späten Nachmittag nach Heek kommt und weiß, dass nun wieder geniale Tage losgehen.

Wie oft wart ihr schon in Heek?
Justus: August 2015, Januar 2016, Mai 2016, August 2016, Oktober 2016, Januar 2017, April 2017, August 2017, Januar 2018, Februar 2018. Demnach war das vergangene Probenwochenende mein 10. Aufenthalt auf Burg Nienborg.
Lenn: Ich habe bisher zwei Kurse in Heek mitgemacht und dann noch die Proben… Ich glaube das waren drei. Und der JuMuKu 2017 nicht zu vergessen! Also insgesamt war ich sechs Mal bisher in dem wunderbaren Örtchen.

Inwiefern trägt der Ort zur effektiven Probenarbeit bei?
Justus: Heek, oder besser gesagt Nienborg, liegt zwar mitten im Münsterland und damit echt weit ab von der Zivilisation, aber genau das ist der Vorteil. In einer ruhigen Atmosphäre kann man hier bei besten Bedingungen proben und sich hundert prozentig auf sich und sein Ensemble konzentrieren.
Lenn: Da hast du Recht, Justus, es ist die Atmosphäre! Umgeben von wunderbaren alten Gebäuden, inmitten von Wiesen und Feldern in einer wunderbar vielseitigen Naturlandschaft, dazu die wunderschönen Probehäuser… Das alles hat einfach eine perfekte, ruhige und malerische Wirkung!

Es wurde mal gesagt ,,Brassomir und Heek gehört einfach zusammen.'' Stimmt das?
Justus: Wer auch immer das gesagt hat; er oder sie hat Recht damit. Das Brassomir Quintett wurde praktisch hier gegründet, wir hatten hier unseren ersten KaMuKu auf den zahlreiche Aufenthalte folgten, die allesamt zu unserer Entwicklung positiv beigetragen haben. Dass wir dem Ort bei zwei Wandelkonzerten unter strahlender Sonne dann etwas zurückgeben konnten, war besonders toll.
Lenn: Heek war der Ort, in dem sich unser Quintett gegründet hat, das gehört einfach zusammen. Natürlich ist Heek nicht von unserem Quintett „abhängig“ und ich glaube nicht viele bringen das in Verbindung, doch von der Seite des Quintetts aus gesehen gehört Heek einfach dazu. Ohne Heek, kein Brassomir!

Heek ist für mich...
Lenn: Liebe, Musik, Freundschaft, Spaß, Schwimmen, Brassomir und immer wieder einen Besuch wert.
Justus: Mittlerweile eine Art zweite Heimat und verbunden mit ganz vielen Glücksmomenten. Die Aufenthalte in Heek sind Zeiten, von denen man später seinen Kindern erzählen wird.