Loading...

Das Devienne Quartett in Bern
Alle Einträge

29.October 2020   Kammermusikzentrum NRW

Am 18. Oktober ging es für das Devienne Quartett, die Dozentin und eine Betreuerin nach Bern. Ursprünglich sollte das Quartett dort 2 Konzerte spielen, einmal bei dem Cercle de la Grande Société de Berne und das zweite Konzert im Yehudi Menuhin Forum.

Allerdings wurde auf Grund der sich zuspitzenden Corona Situation das erste Konzert beim Grande Société leider abgesagt. Stattdessen gab es eine öffentliche Generalprobe im Menuhin Forum am Vorabend des eigentlichen Konzertes.

Highlights der Reise waren sicherlich die Erfahrung in dem 1926 errichteten neuklassizistischen Gebäude spielen und dort auch mehrere Tage zuvor proben zu dürfen. Die Akustik vom Saal war hervorragend und auch die Organisation und Gastfreundlichkeit, die uns in Bern von Herrn Werner Schmitt entgegengebracht wurden, waren einfach ausgezeichnet. Für die Musiker war sicherlich die gemeinsame Erarbeitung des 2. Satzes von Karl Goldmarks Klavierquintett ein Höhepunkt.
Zwei der Top Sehenswürdigkeiten in Bern haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen: den Bärenpark, wo man drei echte Braunbären sehen kann und das Paul Klee Zentrum, welches in drei Hügel gegliedert ist um ein Wechselspiel zwischen Begegnung, Erholung und Vergnügen darzustellen. Dies schien auch das Motto unserer Reise zu sein! Die Begegnung des Quartetts mit dem Pianisten Daniel Borovitzky war sehr gelungen und wirkte natürlich - auch wenn diese sich erst in Bern kennengelernt hatten.
Ein weiteres Highlight der Reise war das Abendessen in der Pizzeria Da Keli nach dem Konzert, wo auch der Gesandte und politische Referent Fried Nielsen anwesend war; ein sehr höflicher Mann, der für die ein oder andere lustige Geschichte an dem Abend sorgte.

Es war gewiss eine Reise, die wir alle im Herzen behalten werden!