Loading...

Musik unter der Lupe Teil 11: Tanzende Finger zu Farkas
Alle Einträge

17.Januar 2019   Kammermusikzentrum NRW

Den Saltarello von Ferenc Farkas (1905-2000), ein Komponist aus Ungarn, lässt beim Boreas-Holzbläserquintett immer wieder und jedes Mal ein bisschen schneller die Finger auf ihren Instrumenten tanzen. Für die Auditorix-Hörbuch-Preisverleihung tanzen die Finger schon im Schlaf.

Für die „Auditorix-Hörbuch-Preisverleihung“ haben wir uns verschiedene Stücke ausgesucht, die wir für Kinder spielen können und von denen wir hoffen, dass sie den Kindern gefallen. Ein Stück, welches wir mit unserem Dozenten Prof. André Sebald proben, ist der Saltarello, ein ungarischer Tanz von Ferenc Farkas.

Der Saltarello ist sehr schnell und wenn man ihn hört oder spielt, dann hat man direkt das Verlangen mitzutanzen. Es wiederholen sich zwei Themen in verschieden Instrumenten. Das gibt dem Tanz immer wieder eine neue Klangfarbe. Die Oboe fängt an mit dem Thema. Die Achteln im Fagott sind das Metrum, zu dem man tanzt. Das Thema ist in der Oboe und in der Klarinette im Unisono. Dann beginnt das zweite Thema in der Klarinette mit einer neuen Klangfarbe. Eine ganz neue Stimmung entsteht auch, wenn die tiefen Bläser, also das Fagott und das Horn, das Thema spielen. Am Ende vom Saltarello spielt die „Königin der Tänze“, die Querflöte, in Sechzehnteln durch. Wenn man auf unsere Flötistin achtet, kann man gut erkennen, wie ihr die Finger auf dem Instrument tanzen.

Der Saltarello ist grundsätzlich so aufgebaut, dass eins der Instrumenten das Thema vorgibt und dann anderen dazukommen, gemeinsam spielen oder sich abwechseln, so als würde z.B. die Oboe Tanzschritte vorgeben und dann tanzt die Klarinette mit der Oboe zusammen, die Oboe hört auf und die Klarinette sucht sich einen neuen Tanzpartner.

Uns macht der Saltarello richtig viel Spaß zu spielen. Die Herausforderung ist bei diesem Stück das Tempo. Es ist sehr schnell, aber gemeinsam meistern wir es. Bei dem Saltarello können wir nicht anders als zu tanzen! Und einen Ohrwurm gibt es noch dazu!

Emilia Jalocha (Fagottistin des Boreas Holzbläserquintetts)